Jo. Franzke Architekten Jo. Franzke Architekten

Architektur

Main-Arkaden

Frankfurt am Main, Deutschland

Beide Baufelder werden mit Geschosswohnungs­häusern bebaut.

Im beliebten, in Mainnähe gelegenen Deutschherrenviertel in Frankfurt am Main, das in den vergangenen zwanzig Jahren an vielen Stellen neu bebaut wurde, sind derzeit noch zwei Baufelder, Q2 und Q3, verfügbar. Beide Baufelder werden mit Geschosswohnungshäusern bebaut.

Für das Baufeld Q2 an der Ecke Gerbermühlstraße/Zum Gipfelhof plant Jo. Franzke Architekten die "Main-Arkaden". Hierbei handelt es sich um ein in Passivbauweise errichtetes, sechsgeschossiges Wohnhaus mit Staffelgeschoss, in dem insgesamt 108 Mietwohnungen in einem Gemenge von zwei bis fünf Zimmern untergebracht werden, im Dachgeschoss sind zum Teil Maisonettewohnungen geplant. Das Haus schließt den Blockrand und führt die Kolonnaden der Nachbarbebauung fort.

Das Kolonnadengeschoß bildet im Zusammenhang mit dem 1. Obergeschoß den Sockel für drei ablesbare Gebäudeteile. Das Mittelgebäude mit dem zweigeschossigen Durchgang wird rechts und links flankiert von Gebäuden, die in die Seitenstraßen überleiten. Das Sockelgeschoss wird in Naturstein ausgebildet und geht dann in eine Putzfassade über.

Ähnliche Projekte

Europa­boulevard South5
Frankfurt am Main, Germany

Europa­boulevard South5

The Europa district is being developed between Frankfurt’s trade fair complex and the banking district – on the site of erstwhile freight railway yards. Plot Süd 5 lies on the main artery of the new district, the 60-meter-wide Europaallee.

Top